Ozonbehandlung: Die sanfte Alternative zum Antibiotikum

Was ist Ozon?

Ozon (O³) wird aus dem Luftsauerstoff (O²) durch ultraviolette Strahlung der Sonne, sowie bei jedem Gewitter durch Funkentladung (Blitze) erzeugt. Das medizinische Ozontherapie-Gerät erzeugt in speziellen Ansätzen ein Minigewitter und es bildet sich Ozon.

 

Wie wirkt Ozon:

  • absolut keimtötend auf Viren, Bakterien und Pilze
  • es hat eine desinfizierende Wirkung
  • beschleunigt den Heilungsprozess

 

Die Vorteile einer Ozonbehandlung

Die Wirkung der Behandlung setzt sofort ein, vorausgesetzt dem Gas wird durch eine geeignete Vorbehandlung der Zugang zum infizierten Substrat verschafft.

Ozongas dringt bis in die kleinsten Fissuren, Wurzelkanäle, Zahnfleischtaschen, Wundspalten und Bakterienschlupfwinkel ein.

 

Wegen der geringen Ozonmengen, die in der Zahnmedizin benötigt und eingesetzt werden, sind Schutzmaßnahmen nicht erforderlich.

 

Da das unverbrauchte Ozon sich ohne technische Hilfsmittel in molekularen Sauerstoff zurückverwandelt, treten keine Nebenerscheinungen, wie beispielsweise Allergien, auf.

Desweiteren entwickelt Ozon keine Resistenzen, auch nicht bei wiederholter Anwendung.

 

Die Indikationen!

  • Sterilisation von Wurzelkanälen, Kavitäten
  • Behandlung von Aphthen, Herpes und Mykosen
  • Wundbehandlung
  • Entzündungs-Behandlung

 

Ozon ist ein Naturprodukt, gewissermaßen ein

SUPER-SAUERSTOFF